Chronik

Schon in der Altsteinzeit sind Schießwerkzeuge wie Schleuder, Pfeil und Bogen bekannt und aus der Jungsteinzeit berichten Fels- und Höhlenmalereien von Schützen und Jägern. In der Antike werden von Homer schon Schützenfeste geschildert und auch den Römern waren Wettkämpfe der Schützen bekannt. Als die Germanen Schießwettkämpfe durchführten, schossen sie wie vor ihnen die Griechen und Römer bereits auf einen Holzvogel. Karl der Große schrieb den Heergenossen Schild, Lanze, Köcher und Pfeil vor und während der Kreuzzüge kam den Schußwaffen eine besondere Bedeutung zu.

Die aufgezeigten über 135 Jahre Schützengesellschaftsgeschichte veranschaulichen das Leben und Wirken dreier Schwandorfer Schützengesellschaften,

Kgl. Priv. Feuerschützengesellschaft
Zimmerstutzenschützengesellschaft "Kloster" e. V.
Zimmerstutzenschützengesellschaft "Tell"

die sich im Laufe der Zeit zur Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft "Tell" Schwandorf zusammengeschlossen haben.
Die Chroniken zu den einzelnen Vereinen finden Sie im Menü.
Und passend zur Chronik alle Schützenmeister seit 1865.